Haben Sie eine Frage?

Fernüberwachung der Temperatur von verderblichen Waren spart Geld und verhindert Gefahren

"Wir sind keine RF-Experten. Wir wollen uns nicht um das RF-Design kümmern, daher war es sehr praktisch, XBee zu beziehen und die Unterstützung von Digis Partnern und Wiederverkäufern zu erhalten, um schnell auf den Markt zu kommen."

Bart Meekers, CEO, RMONI

Fernüberwachung der Temperatur von verderblichen Waren spart Geld und verhindert Gefahren

RMONI, ein 2005 gegründetes Unternehmen mit Sitz in Belgien, bietet eine drahtlose Fernüberwachung wichtiger Kontrollparameter an, darunter eine Lösung für die Temperaturüberwachung während des Transports und der Lagerung von Lebensmitteln und pharmazeutischen Gütern. Die Kunden haben das System als so nützlich empfunden, dass RMONI inzwischen mehr als 1.500 Installationen in Europa und 10.000 Sensoren online hat (2013).

Business Herausforderung

Schon der geringste Temperaturanstieg bei der Handhabung der Produkte kann zu einer Verschlechterung, ungültigen Ergebnissen und erheblichen Umsatzeinbußen führen. Zum Beispiel:

  • Der Transport von abgepacktem Salat zum Lieferanten dauert normalerweise 2,5 Tage. Die verbleibende Haltbarkeitsdauer dieses Salats hängt von der Transporttemperatur ab. Selbst geringe Temperaturabweichungen von 1-5 Grad können die Haltbarkeit um mehrere Tage verringern.
  • Das Medikament Eprex kostet 500 $ pro Injektion. Wenn es länger als 60 Minuten bei Raumtemperatur steht, ist es nicht mehr verwendbar.

In beiden Fällen muss eine Kühlkette eingerichtet und aufrechterhalten werden, um sicherzustellen, dass die Waren während jedes Prozessschritts ordnungsgemäß gekühlt wurden, was die Temperaturüberwachung zu einer kritischen Geschäftsfunktion macht.

Registrierungsverfahren können arbeitsintensiv, kostspielig und fehleranfällig sein. Ohne ein drahtloses Überwachungssystem umfasst der Prozess typischerweise die manuelle Messung der Temperatur mit einem Thermometer und die Protokollierung mit Stift und Papier. In anderen Fällen wird ein Datenlogger verwendet, der dann zum Hochladen der Daten an einen PC angeschlossen wird.

"Um die Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit zu erfüllen, muss die Temperatur in den Kühl- und Tiefkühlmöbeln regelmäßig überprüft werden", sagt Manu Suffeleers, Commercial Director bei SPAR Lambrechts, einem RMONI-Kunden. "Die Durchführung manueller Temperaturmessungen ist ein zeitaufwändiger Prozess, besonders wenn man bedenkt, dass ein SPAR-Laden mindestens fünfzehn bis zwanzig dieser Einheiten hat. Die Eingabe all dieser Daten in Berichte für die Lebensmittelbehörden bedeutet einen erheblichen zusätzlichen Verwaltungsaufwand."

Lösung

RMONI schuf eine Komplettlösung mit Hardware, Funksensoren, Gateways und einer Cloud-Anwendung. Das drahtlose Überwachungssystem von RMONI arbeitet eng mit der Kühlkette des Kunden zusammen.

Drahtlose Sensoren werden mit XBee®-Modulen eingesetzt, die ein drahtloses Netzwerk bilden. Die Sensoren und XBee-Module können in jeder Umgebung entlang der Kühlkette installiert werden, einschließlich LKWs, Lagereinheiten und Produktionsanlagen. Die Module sammeln Sensordaten und leiten sie an ein zentrales Gateway weiter. Das Gateway verpackt die Daten und sendet sie an die Cloud. Mit der Sensor2Web-Anwendung können RMONI-Kunden die Daten in Echtzeit auf einem Dashboard anzeigen, Berichte zur Weitergabe an Aufsichtsbehörden erstellen und Warnmeldungen per E-Mail und SMS erhalten.

XBee-Module übermitteln Sensordaten an Gateways, die mit der Cloud kommunizieren, und die Daten sind in der Anwendung Sensors2web verfügbar.

RMONI verwendet eine Vielzahl von XBee-Modulen, darunter das XBee 802.15.4 oder Series 1 für die Punkt-zu-Punkt-Kommunikation und das XBee ZigBee für ein größeres Netzwerk von Sensoren. "Wir finden XBee ZigBee besonders nützlich für Situationen wie in einem Krankenhaus, wo es 200-300 Messpunkte gibt. Wir rollen die Geräte aus und lassen ZigBee das Netzwerk erstellen."

Das RMONI-Team führt die einfache Integration, eine universelle Steckdose und zertifizierte Hardware für einen schnellen und einfachen Installationsprozess an." Durch den Einsatz der Digi XBee Produktlinie können wir uns auf das konzentrieren, was wir gut können, nämlich die Kundenlösung", erklärt Bart Meekers, CEO von RMONI. "Wir sind keine RF-Experten. Wir wollen uns nicht um das RF-Design kümmern, daher war es sehr praktisch, XBee zu beziehen und die Unterstützung von Digis Partnern und Wiederverkäufern zu erhalten, um schnell auf den Markt zu kommen. ”

Ergebnisse

Das RMONI-System entspricht den internationalen Lebensmittelsicherheitsstandards, lässt sich dank einfacher Konfiguration nahtlos in bestehende Systeme integrieren und ermöglicht kontinuierliche Messungen und automatische Berichte. Heute bietet RMONI eine drahtlose Fernüberwachung für Kunden, die sich Sorgen um die Lebensmittelqualität machen, darunter eines der weltweit größten Fast-Food-Unternehmen und mehrere, führende Pharmazieanbieter.

Ein durchschnittlicher Supermarkt in Europa verursacht jedes Jahr 50-80.000 $ an Lebensmittelabfällen. Die Lösung hat die Lebensmittelabfälle in Supermärkten um 10 % reduziert.

"Das System spart uns viel Zeit, die früher für manuelle Messungen und das Auslesen von Daten aus Loggern verschwendet wurde", sagt Pieter Van Bruaene, Qualitätsmanager bei Ter Beke-Pluma. "Das Wissen um die Überwachungsbedürfnisse unserer Kunden hat uns geholfen, die beste Lösung für ein kostspieliges Problem zu entwickeln. Während allgemeinere Lösungen das meiste von dem bieten, was unsere Kunden brauchen, vereinfacht und verbessert unsere Lösung den Überwachungsprozess von Anfang bis Ende."