Haben Sie eine Frage?

Verbessertes Händewaschen vermindert die Ausbreitung von Infektionen in Krankenhäusern und senkt die Kosten

Saubere Hände Sichere Hände
"Es war eine 15-minütige Diskussion mit der IT-Abteilung, bis wir die Zulassung erhielten und in einem der Krankenhäuser live gehen konnten."

Chris Hermann, CEO, Clean Hands Safe Hands

Händewaschen ist eine der wichtigsten täglichen Routinen, um die Ausbreitung von Bakterien und Krankheiten zu vermeiden, insbesondere in Krankenhäusern und Gesundheitszentren. In Umgebungen, in denen Infektionen und Krankheiten allgegenwärtig sind, ist es unerlässlich, die Erkrankten vor potenziellen Risiken zu schützen, die zusätzliche Komplikationen verursachen können.

Clean Hands - Safe Hands (CHSH) ist eine nicht-intrusive drahtlose Technologie, die Krankenhäusern helfen soll, die Handhygiene zu verbessern. Das Bluetooth-fähige Desinfektionsmittel- und Seifensystem warnt das Pflegepersonal, wenn es vergisst, seine Hände zu desinfizieren.

Die Herausforderung: Hohes Infektionsrisiko

Mit über 50 Millionen medizinischen Eingriffen pro Jahr in den USA besteht in Krankenhäusern ein hohes Risiko der Verbreitung von Krankheiten und Infektionen. Nach Angaben der CDC gab es 2015 687.000 im Krankenhaus erworbene Infektionen, von denen fast 10 % mit dem Tod eines Patienten endeten.

CHSH sah eine Möglichkeit, die Häufigkeit und die Gesamtauswirkungen dieses tödlichen Problems zu verringern. In Zusammenarbeit mit Emory Healthcare, Children's Healthcare of Atlanta und der CDC entwickelten CEO Chris Hermann, MD, PhD, und sein Team eine Technologie, die es Krankenhäusern ermöglicht, Einblicke in die Desinfektionsgewohnheiten des Personals beim Betreten der Patientenzimmer zu erhalten.

Für einen effizienten und genauen Prozess benötigte Clean Hands - Safe Hands eine drahtlose Kommunikation, die nahtlos im Hintergrund abläuft, wenn eine Krankenschwester oder ein Arzt vorbeikommt oder die Desinfektionsstationen benutzt. CHSH sah auch die Notwendigkeit, dass die Spender miteinander kommunizieren, damit die Fachkräfte nicht unnötig alarmiert werden, was die Akzeptanz des Systems beim Personal und ungenaue Daten beeinträchtigen könnte.

Lösung

Der unauffällige CHSH Badge Reel kommuniziert über Bluetooth mit den CHSH-Sensoren, die an die vorhandenen Spender für Handhygieneprodukte angeschlossen sind. Die Sensoren sind außerdem mit dem XBee® Gateway von Digi mit ZigBee® Technologie ausgestattet. Das XBee Gateway ermöglicht es den Sensoren, ein Mesh-Netzwerk zu bilden, so dass jeder Spendersensor die von einem anderen gesammelten Daten kennt. Dadurch werden unnötige Erinnerungen für Fachleute vermieden, die gerade eine andere Zapfsäule in der Nähe benutzt haben. Das XBee Gateway verfügt über eine Integration zu Digi Remote ManagerDas XBee Gateway verfügt über eine Integration in die Cloud, so dass die Daten automatisch an die Cloud weitergeleitet werden, wo sie gesammelt, gespeichert und an eine Anwendung zur weiteren Verwendung gesendet werden.

"Die Arbeit mit der Hardware war fantastisch und hebt unsere Technologie in diesem Bereich wirklich hervor", so Hermann.

Die Sensoren identifizieren jeden Mitarbeiter eindeutig und zeichnen Handhygiene-Ereignisse im gesamten Gesundheitssystem auf. Wenn Mitarbeiter Räume betreten oder verlassen, haben sie eine bestimmte Zeitspanne, um sich zu desinfizieren.

Die CHSH-Sensoren werden an Spendern montiert, die mit Seife und Alkohol ausgestattet sind. Bei Bedarf gibt der Sensor eine subtile Spracherinnerung an das Personal ab und zeichnet die Verwendung des Spenders auf.

Anhand einer eindeutigen Kennung für jeden Mitarbeiter kommunizieren die CHSH Badge Reels, die jeweils mit einer Batterie ausgestattet sind, die etwa ein Jahr lang hält, mit den Sensoren, um die Leistung auf individueller Mitarbeiterebene zu ermitteln.

Ergebnisse

Viele CHSH-Installationen wurden in Gesundheitssystemen in den gesamten Vereinigten Staaten implementiert. Durch den Einsatz von Partnern wie Emory Healthcare und Children's Healthcare of Atlanta wurde CHSH in der Umgebung aufgebaut, die es braucht, um zu gedeihen . "Ohne die Hilfe der Kliniker von Emory und Children's Healthcare of Atlanta wäre diese Innovation nicht möglich gewesen."

Hermann schreibt die Fähigkeit, CHSH in großem Umfang zu implementieren, der Einfachheit der Implementierung zu. "Die Digi-Hardware ermöglicht es uns, die Technologie in einem Krankenhaus zu installieren, ohne die Infrastrukturen zu stören. Das macht nicht nur den Installationsprozess sehr einfach, sondern ist auch ein großer Vorteil gegenüber anderen Wettbewerbern, die in der Regel umfangreiche Änderungen an der IT-Infrastruktur der Krankenhäuser erfordern. Es war buchstäblich eine 15-minütige Diskussion mit der IT-Abteilung, bis wir die Genehmigung erhielten und in einem der Krankenhäuser in Betrieb genommen werden konnten."

"Digi gibt uns einen echten Wettbewerbsvorteil. Wir haben CHSH gegründet, um die Patientensicherheit zu verbessern, und wir freuen uns, dass wir diese Prävention mit drahtloser Technologie unterstützen können."