Haben Sie eine Frage?

Digi International meldet Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal und das gesamte Geschäftsjahr 2020

Rekordjahresumsatz von 279 Mio. $, EPS für das Gesamtjahr bei 0,28 $, bereinigtes EPS wächst um 48% auf 0,98 $

Stärkung der Bilanz durch Abbau von Schulden in Höhe von über 15 Millionen Dollar

(Minneapolis, MN, 12. November 2020) - Digi International® Inc. (Nasdaq: DGII), ein weltweit führender Anbieter von geschäfts- und unternehmenskritischen Internet-of-Things ("IoT")-Produkten, -Dienstleistungen und -Lösungen, gab heute seine Finanzergebnisse für das vierte Geschäftsquartal und das gesamte Geschäftsjahr zum 30. September 2020 bekannt.

Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal 2020

  • Der Umsatz stieg auf 73,2 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 65,0 Mio. US-Dollar, ein Anstieg um 8,2 Mio. US-Dollar oder 12,6 %.
  • Der Nettogewinn stieg auf 4,4 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 2,3 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg von 2,1 Mio. US-Dollar bzw. 93,9 % entspricht.
  • Der Nettogewinn pro verwässerter Aktie stieg auf 0,15 US-Dollar im Vergleich zu 0,08 US-Dollar pro verwässerter Aktie oder 87,5%.
  • Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg auf 0,32 US-Dollar pro verwässerter Aktie im Vergleich zu 0,18 US-Dollar pro verwässerter Aktie oder 77,8 %.
  • Das bereinigte EBITDA stieg auf 12,1 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 7,6 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg von 4,5 Mio. US-Dollar oder 58,3 % entspricht.

Ergebnisse für das Gesamtjahr 2020

  • Der Umsatz stieg auf 279,3 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 254,2 Mio. US-Dollar, ein Anstieg um 25,1 Mio. US-Dollar oder 9,9 %.
  • Der Nettogewinn verringerte sich auf 8,4 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 10,0 Mio. US-Dollar, was einem Rückgang von 1,6 Mio. US-Dollar oder 15,5 % entspricht.
  • Der Nettogewinn pro verwässerter Aktie sank auf 0,28 US-Dollar im Vergleich zu 0,35 US-Dollar pro verwässerter Aktie oder 20,0 %.Im Geschäftsjahr 2019 war ein Gewinn aus dem Verkauf des Gebäudes unserer Unternehmenszentrale enthalten, der 0,12 US-Dollar (nach Steuern) pro verwässerter Aktie beitrug.
  • Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg auf 0,98 US-Dollar pro verwässerter Aktie im Vergleich zu 0,66 US-Dollar pro verwässerter Aktie oder 48,5 %.
  • Das bereinigte EBITDA stieg auf 40,2 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 26,5 Mio. US-Dollar, ein Anstieg um 13,7 Mio. US-Dollar oder 51,8 %.

Überleitungen von GAAP- und Non-GAAP-Kennzahlen finden Sie am Ende dieser Mitteilung.

"Digi hat im Geschäftsjahr 2020 trotz des herausfordernden makroökonomischen Umfelds ein Rekordergebnis erzielt, das durch die Übernahme von Opengear unterstützt wurde", sagte Ron Konezny, President und Chief Executive Officer. "Unsere jüngste organisatorische Veränderung, bei der wir Schlüsselpersonen für jede wichtige Produktlinie eingesetzt haben, wird die Ausrichtung, den Fokus und das Wachstum vorantreiben und gleichzeitig unseren Kundenfokus schärfen. Darüber hinaus freuen wir uns, dass unser SmartSense IoT-Lösungsgeschäft mit der Gewinnung mehrerer Unternehmenskunden wieder auf Wachstumskurs ist, was unseren rekordverdächtigen jährlich wiederkehrenden Umsatz weiter erhöht. Digis zentrales Wertversprechen, sicheres, automatisiertes Arbeiten aus der Ferne zu ermöglichen, war noch nie so relevant wie jetzt, da sich unsere Kunden in dieser Pandemie-Ära anpassen."

Segmentergebnisse

IoT Produkt & Dienstleistungen

Der Umsatz des Segments im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 in Höhe von 64,6 Mio. US-Dollar stieg um 16,4 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dieser Anstieg ist in erster Linie auf den zusätzlichen Umsatz im Zusammenhang mit unserer Akquisition von Opengear, Inc. ("Opengear") im Dezember 2019 zurückzuführen. Die Bruttogewinnmarge stieg um 379 Basispunkte auf 51,6 % der Umsatzerlöse im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020. Die durch die Akquisition von Opengear erworbenen Produkte waren der Haupttreiber für den Anstieg der Margenrate.

Der Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 249,5 Mio. US-Dollar war ein Rekord für dieses Segment und stieg um 15,9 % gegenüber dem Vorjahr. Dieser Anstieg ist in erster Linie auf den zusätzlichen Umsatz im Zusammenhang mit der Übernahme von Opengear zurückzuführen. Die Bruttogewinnmarge stieg um 514 Basispunkte auf 51,8 % des Umsatzes für das gesamte Geschäftsjahr 2020. Die durch die Akquisition von Opengear erworbenen Produkte trieben den Anstieg der Marge an.

IoT-Lösungen

Der Umsatz des Segments im vierten Geschäftsquartal 2020 in Höhe von 8,6 Mio. US-Dollar verringerte sich um 9,5 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies ist vor allem auf Verzögerungen bei Kunden-Rollouts, Erweiterungen und Geräte-Upgrades zurückzuführen, die größtenteils auf die Pandemie zurückzuführen sind. Zum 30. September 2020 bedienten wir knapp über 70.000 Standorte, verglichen mit knapp über 63.000 Standorten zum 30. September 2019. Die Bruttogewinnmarge stieg um 585 Basispunkte auf 48,5 %, was auf den Produkt- und Kundenmix zurückzuführen ist. Dies zeigt auch den Wert unseres margenstarken Geschäftsmodells mit wiederkehrenden Umsätzen.

Der Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 29,8 Mio. US-Dollar verringerte sich um 23,6 % gegenüber dem Vorjahr. In Übereinstimmung mit dem vierten Quartal war dieser Rückgang in erster Linie auf Verzögerungen bei Kundeneinführungen, Erweiterungen und Geräteaufrüstungen zurückzuführen, die größtenteils auf die Pandemie zurückzuführen sind. Die Bruttogewinnmarge stieg um 160 Basispunkte auf 49,2 %, was auf einen größeren Anteil an wiederkehrenden Umsätzen im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr zurückzuführen ist.

Prognose für das Geschäftsjahr 2021

Aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten, die durch die COVID-19-Pandemie und die daraus resultierenden dynamischen makroökonomischen Bedingungen verursacht werden, wird Digi keine finanzielle Prognose abgeben.

Details zur Telefonkonferenz für das vierte Geschäftsquartal 2020

Wie am 9. Oktober 2020 angekündigt, wird Digi die Ergebnisse des vierten Geschäftsquartals und des Gesamtjahres 2020 in einer Telefonkonferenz am Donnerstag, den 12. November 2020 nach Börsenschluss um 17:00 Uhr ET (16:00 Uhr CT) besprechen. Die Telefonkonferenz wird von Ron Konezny, President und Chief Executive Officer, und Jamie Loch, Chief Financial Officer, moderiert.

Digi lädt alle, die an der Diskussion des Managements über das abgelaufene Quartal interessiert sind, ein, einen Live-Webcast der Telefonkonferenz über den Investor-Relations-Bereich der Digi-Website unter www.digi.com zu verfolgen. Teilnehmer können auch direkt an der Telefonkonferenz teilnehmen, indem sie die Nummer (855) 638-5675 wählen und den Passcode 1997802 eingeben. Internationale Teilnehmer können die Telefonkonferenz unter der Nummer (262) 912-4765 erreichen und den Passcode 1997802 eingeben. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz ist ca. drei Stunden nach Beendigung der Telefonkonferenz und eine Woche lang nach der Telefonkonferenz unter der Rufnummer (855) 859-2056 für inländische Teilnehmer oder (404) 537-3406 für internationale Teilnehmer und der Eingabe des Zugangscodes 1997802 verfügbar.

Eine Kopie dieser Gewinnmitteilung kann über die Seite "Financial Releases" im Bereich "Investor Relations" auf der Website von Digi unter www.digi.com abgerufen werden.

Für weitere Neuigkeiten und Informationen über uns besuchen Sie bitte www.digi.com/aboutus/investorrelations.

Über Digi International

Digi International (Nasdaq: DGII) ist ein weltweit führender Anbieter von IoT-Konnektivitätsprodukten, Dienstleistungen und Lösungen. Wir helfen unseren Kunden, vernetzte Produkte der nächsten Generation zu entwickeln und kritische Kommunikationsinfrastrukturen in anspruchsvollen Umgebungen mit einem hohen Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit einzurichten und zu verwalten. Wir wurden 1985 gegründet und haben unseren Kunden geholfen, mehr als 100 Millionen Dinge zu vernetzen - Tendenz steigend. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Digi unter www.digi.com oder telefonisch unter 877-912-3444 (USA) oder 952-912-3444 (International).

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den aktuellen Erwartungen und Annahmen des Managements beruhen. Diese Aussagen sind häufig an der Verwendung zukunftsgerichteter Begriffe wie "annehmen", "glauben", "antizipieren", "beabsichtigen", "schätzen", "anvisieren", "können", "werden", "erwarten", "planen", "potenziell", "projizieren", "sollten" oder "fortsetzen" oder deren Verneinung oder ähnlichen Begriffen zu erkennen. Diese Aussagen beziehen sich unter anderem auf Erwartungen hinsichtlich des geschäftlichen Umfelds, in dem Digi tätig ist, auf Projektionen zukünftiger Leistungen, auf wahrgenommene Marktchancen und auf Aussagen zu unserer Mission und Vision. Solche Aussagen sind keine Garantien für zukünftige Leistungen und beinhalten bestimmte Risiken, Ungewissheiten und Annahmen. Dazu gehören unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der andauernden COVID-19-Pandemie und den Bemühungen, diese einzudämmen, Risiken im Zusammenhang mit dem wirtschaftlichen Abschwung, der während der COVID-19-Pandemie einsetzte, und der Fähigkeit von Unternehmen wie uns, unter solchen Bedingungen ein globales Geschäft zu betreiben, der wettbewerbsintensive Markt, in dem unser Unternehmen tätig ist, rasche Änderungen von Technologien, die von uns verkaufte Produkte verdrängen können, sinkende Preise für Netzwerkprodukte, die Abhängigkeit von Distributoren und anderen Dritten beim Verkauf unserer Produkte, die Möglichkeit, dass wichtige Bestellungen storniert oder geändert werden, Verzögerungen bei der Produktentwicklung, die Ungewissheit über die Akzeptanz unserer Produkte bei den Anwendern, die Fähigkeit, unsere Produkte und Dienstleistungen mit denen anderer Parteien in einer kommerziell akzeptierten Weise zu integrieren, potenzielle Haftungen, die entstehen können, wenn eines unserer Produkte Konstruktions- oder Herstellungsfehler aufweist, unsere Fähigkeit, Rechtsstreitigkeiten zu verteidigen oder zufriedenstellend beizulegen, die Ungewissheit der globalen wirtschaftlichen Bedingungen und der wirtschaftlichen Bedingungen in bestimmten Regionen der Welt, die sich negativ auf die Produktnachfrage und die Zahlungsfähigkeit von Kunden und Lieferanten auswirken könnten, die Auswirkungen von Naturkatastrophen und anderen Ereignissen, die sich unserer Kontrolle entziehen und sich negativ auf unsere Lieferkette und Kunden auswirken könnten, mögliche unbeabsichtigte Folgen im Zusammenhang mit Restrukturierungen, Reorganisationen oder anderen ähnlichen Geschäftsinitiativen, die unsere Fähigkeit beeinträchtigen könnten, wichtige Mitarbeiter zu halten, oder die sich anderweitig in unbeabsichtigter und nachteiliger Weise auf unsere Geschäftstätigkeit auswirken könnten, die Fähigkeit, die erwarteten Vorteile und Synergien im Zusammenhang mit Akquisitionen oder Veräußerungen zu erzielen, und Änderungen unserer Umsatzerlöse oder Rentabilität, die aus vielen Gründen außerhalb unserer Kontrolle schwanken können. Diese und andere Risiken, Ungewissheiten und Annahmen, die von Zeit zu Zeit in unseren Einreichungen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (United States Securities and Exchange Commission) genannt werden, insbesondere in unserem Jahresbericht auf Formblatt 10-K für das am 30. September 2019 endende Geschäftsjahr und in anderen Einreichungen, können dazu führen, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in den von uns oder in unserem Namen gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Viele dieser Faktoren liegen außerhalb unserer Möglichkeiten, sie zu kontrollieren oder vorherzusagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zu dem Zeitpunkt, zu dem sie gemacht werden. Wir lehnen jede Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Darstellung von Non-GAAP-Finanzkennzahlen

Diese Mitteilung enthält den bereinigten Jahresüberschuss, den bereinigten Jahresüberschuss je verwässerter Aktie und das bereinigte EBITDA, die jeweils eine Non-GAAP-Kennzahl darstellen. 

Wir sind uns bewusst, dass es wesentliche Einschränkungen bei der Verwendung von Non-GAAP-Kennzahlen gibt. Non-GAAP-Kennzahlen sind kein Ersatz für GAAP-Kennzahlen, wie z. B. den Jahresüberschuss, zum Zweck der Analyse der finanziellen Leistungsfähigkeit. Die Offenlegung dieser Kennzahlen spiegelt nicht alle Kosten und Gewinne wider, die von Digi tatsächlich verbucht wurden. Diese Non-GAAP-Kennzahlen stehen nicht im Einklang mit oder sind keine Alternative zu Kennzahlen, die nach allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen erstellt wurden, und können sich von Non-GAAP-Kennzahlen unterscheiden, die von anderen Unternehmen verwendet oder von uns in früheren Berichten dargestellt wurden. Darüber hinaus basieren diese Non-GAAP-Kennzahlen nicht auf einem umfassenden Satz von Rechnungslegungsvorschriften oder -prinzipien. Wir sind der Ansicht, dass Non-GAAP-Kennzahlen insofern Einschränkungen aufweisen, als sie nicht alle Beträge widerspiegeln, die mit unseren gemäß GAAP ermittelten Betriebsergebnissen verbunden sind. Wir sind der Meinung, dass diese Kennzahlen nur in Verbindung mit den entsprechenden GAAP-Kennzahlen zur Bewertung unserer Betriebsergebnisse verwendet werden sollten. Darüber hinaus spiegelt das bereinigte EBITDA nicht unsere Barausgaben, den Bedarf an liquiden Mitteln für den Ersatz abgeschriebener und abgeschriebener Vermögenswerte oder Änderungen oder den Bedarf an liquiden Mitteln für unseren Betriebskapitalbedarf wider.

Wir sind der Ansicht, dass die Angabe des historischen und bereinigten Jahresüberschusses bzw. des bereinigten Jahresüberschusses je verwässerter Aktie ohne Posten wie Auflösung von Steuerrückstellungen, diskrete Steuervorteile, Restrukturierungsaufwendungen und -auflösungen, immaterielle Abschreibungen, aktienbasierte Vergütungen, sonstige nicht operative Erträge/Aufwendungen, Anpassungen der Schätzungen für bedingte Gegenleistungen, akquisitionsbedingte Aufwendungen, Zinsaufwendungen im Zusammenhang mit der Akquisition und Gewinne aus der Veräußerung unserer ehemaligen Unternehmenszentrale es Investoren ermöglicht, die Ergebnisse mit früheren Zeiträumen zu vergleichen, in denen diese Posten nicht enthalten waren. Das Management verwendet die oben genannten Non-GAAP-Kennzahlen, um die laufenden operativen Ergebnisse und Trends zu überwachen und zu bewerten und um ein Verständnis für unsere vergleichbare operative Leistung zu erhalten. Darüber hinaus haben einige unserer Aktionäre ein Interesse daran geäußert, die finanziellen Leistungskennzahlen ohne die Auswirkungen dieser Sachverhalte zu sehen, die zwar wichtig, aber für das Kerngeschäft unseres Unternehmens nicht von zentraler Bedeutung sind. Das Management ist der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA, definiert als EBITDA, bereinigt um aktienbasierte Vergütungsaufwendungen, akquisitionsbedingte Aufwendungen, Restrukturierungsaufwendungen und -auflösungen sowie Gewinne aus der Veräußerung unserer ehemaligen Unternehmenszentrale, für Investoren nützlich ist, um unsere Kernbetriebsergebnisse und finanzielle Leistung zu bewerten, da es Posten ausschließt, die wesentliche nicht zahlungswirksame oder einmalige Posten sind, die in der verkürzten Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden. Wir sind der Meinung, dass die Darstellung des bereinigten EBITDA als Prozentsatz des Umsatzes nützlich ist, da sie einen zuverlässigen und konsistenten Ansatz zur Messung unserer Leistung von Jahr zu Jahr und zur Beurteilung unserer Leistung im Vergleich zu anderen Unternehmen bietet. Wir sind der Meinung, dass diese Informationen helfen, die Betriebsergebnisse und die Unternehmensleistung ohne den Einfluss unserer Kapitalstruktur und der Methode, nach der Vermögenswerte erworben wurden, zu vergleichen.

Kontakt für Investoren:

James J. Loch
Senior Vice President, Finanzvorstand und Schatzmeister
Digi International
952-912-3737
E-Mail: jamie.loch@digi.com

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Digi unter www.digi.com oder telefonisch unter 877-912-3444 (USA) oder 952-912-3444 (International).

Ansicht drucken