Haben Sie eine Frage?

Vernetzte Technologie entwickelt die Arbeitsabläufe von Landwirten weiter

NECO
"In einigen Fällen konnten die Kunden damit den Arbeitsaufwand um 30 % reduzieren, weil sie keine Ressourcen am Trockner haben müssen, um dessen Status zu überwachen."

Lee Goldhorn, Manager of Dealer Development and Technical Support, NECO

DieNebraska Engineering Company (NECO), ein Geschäftsbereich von Global Industries, Inc. ist ein spezialisiertes Unternehmen für die Entwicklung und Herstellung von landwirtschaftlichen Geräten in North Omaha, NE, das hochwertige Getreidetrockner, Getreidetransport- und Belüftungsanlagen für landwirtschaftliche Kunden weltweit anbietet.

Bei NECO ist "Giving you great gains for your grains..." nicht nur ein Slogan. Durch ein tiefes Verständnis für das Geschäft ihrer Kunden hat NECO ein vernetztes Technologiesystem geschaffen, das die Geschäftsabläufe der Landwirte vollständig weiterentwickelt.

Business Herausforderung

Die Getreideproduzenten von heute verlangen effiziente Lösungen für die Trocknung, Handhabung und Aufbereitung - und das aus gutem Grund. Getreidetrocknungsvorgänge sind für Landwirte und Kunden, die Getreide lagern, lebenswichtig.

"Ein Getreidetrockner läuft vielleicht nur zwei Monate oder sogar nur zwei Wochen im Jahr, aber er ist ein wichtiger Teil des Betriebs. Unsere Kunden können sich Ausfallzeiten von Getreidetrocknern absolut nicht leisten", sagt Travis Toline, NECO Engineering Manager. "Sie brauchen die Möglichkeit, den Status des Getreidetrockners jederzeit zu kennen. Gleichzeitig können es sich unsere Kunden nicht leisten, ständig jemanden am Trockner zu haben, der sicherstellt, dass er tut, was er tun soll."

Wenn ein Getreidetrockner ausfällt, kann der Betrieb komplett zum Erliegen kommen.

Laut Lee Goldhorn, Manager of Dealer Development and Technical Support bei NECO, haben einige Landwirte Hunderttausende von Dollar in dieser Ware gebunden. "In der Vergangenheit saßen die Landwirte um diese Jahreszeit die ganze Nacht bei ihrem Trockner, weil dieses Gerät den gesamten Betrieb unterstützt. Die Landwirte können nachts nicht schlafen oder sogar zu Abend essen, ohne sich Gedanken über ihren Trockner zu machen", erklärt Goldhorn.

Lösung

Mit diesem Wissen machte sich NECO daran, ein Fernverwaltungssystem zu schaffen, das den Betrieb von Getreidetrocknern unterstützt, um ihr Geschäft und das ihrer Kunden weiterzuentwickeln.

"Fernzugriff und -steuerung war der nächste Schritt, um unseren Kunden das beste Produkt zu bieten", so Goldhorn.

Aufgebaut auf AWS

Um diese Zugriffsebene zu erreichen, wusste das NECO-Team, dass es ein System schaffen musste, das mit Hardware-Produkten begann, die die Kommunikationsverbindungen nutzen konnten, die bereits im Feld vorhanden waren. Heute ist jeder Getreidetrockner mit einem ConnectPort® X4 Gateway ausgestattet. Das ConnectPort® X4 Gateway sammelt Live-Daten von der NECO Commander PLC Trocknersteuerung und sendet diese Daten an Digi Remote Manager auf Amazon Web Services (AWS) EC2. Digi Remote Manager leitet die Informationen dann an die kundenspezifische Webanwendung von NECO, COMMANDnet, weiter, so dass sie für Landwirte, Händler und NECO leicht zugänglich und umsetzbar sind.

Ergebnisse

Mit dem Fernverwaltungssystem müssen die Landwirte nicht in der Nähe des Getreidetrockners sein, um dessen Zustand zu kennen. Sie erhalten SMS- und E-Mail-Warnungen und können sich über ihr Smartphone, Tablet oder ihren Computer in die Anwendung einloggen, um den Betrieb zu analysieren.

"In einigen Fällen konnten die Kunden dadurch 30 % ihrer Arbeitszeit einsparen, weil sie keine Ressourcen am Trockner haben müssen, um dessen Zustand zu überwachen", sagt Goldhorn.

NECOs Trockner trocknen typischerweise Mais, Weizen, Gerste, Hafer und Sojabohnen. Traditionell trocknen die Landwirte das Produkt für die Langzeitlagerung auf etwa 15 % herunter. Dies ermöglicht es dem Kunden, es auf den Markt zu bringen, wenn die Preise am begehrtesten sind. Wenn sich die Preise schnell ändern, könnte ein Landwirt eine große Chance verpassen. Heute ermöglicht es die Technologie den Kunden von NECO, den Prozess von überall aus zu verändern.

Die Kunden von NECO können sich die Live-Daten ansehen und aus der Ferne Anpassungen der Trocknungstemperaturen, des Sollwerts für die Auslassfeuchte und der Geschwindigkeit der Dosierwalze vornehmen sowie den Trockner aus der Ferne stoppen. Außerdem können die NECO-Händler und das NECO-Team die Kunden bei der Fehlerbehebung und der Installation von Commander Control-Programm-Updates aus der Ferne unterstützen.

In der Vergangenheit war es bei internationalen Problemen mit Getreidetrocknern üblich, dass ein Händler oder NECO-Techniker in ein Flugzeug stieg und den Kunden persönlich besuchte, um das Problem zu finden und zu beheben. Heute kann das Team aus der Ferne auf die Maschine zugreifen, um Probleme zu finden und zu beheben und gegebenenfalls Updates zu installieren.

Händler können die Anzahl der Anfahrten reduzieren, und es ist möglich, dass dieser Service in naher Zukunft zu einer neuen Einnahmequelle wird. Händler sind in der Lage, ihren Kunden ein neues Leistungs- und Serviceniveau zu bieten. "Wenn eine Maschine gewartet werden muss, kann der Fernsupport den COMMANDnet-Service in nur wenigen Service-Einsätzen selbst bezahlen", so Toline.

Heute haben die Kunden von NECO Hunderte von angeschlossenen Trocknern auf dem Feld. Während die Landwirte ihre Arbeitsabläufe optimieren können - ganz zu schweigen davon, dass sie nachts schlafen können, ohne sich Sorgen um ihren Trockner machen zu müssen - arbeitet NECO weiter daran, das Geschäft seiner Kunden zu verbessern und gleichzeitig das Produkt zu verbessern. Sie fügen dem COMMANDnet zusätzliche Funktionen hinzu, wie z. B. Sprachübersetzungen für internationale Kunden, und verbessern kontinuierlich die Kundenerfahrung.