Haben Sie eine Frage?

Opengear erweitert das Out-of-Band-Management um NetOps, mit der Einführung von Operations Manager Appliances

OM1200 und OM2200 NetOps Console Server vereinen NetOps und Smart Out-of-Band in einer Appliance

Edison, NJ - 27. Mai 2020 - Opengear, ein Unternehmen von Digi International (NASDAQ, DGII, www.digi.com) und ein führender Anbieter von Lösungen, die einen sicheren, robusten Netzwerkzugang und die Automatisierung kritischer IT-Infrastrukturen ermöglichen, gab heute die Einführung der neuen NetOps Console Server bekannt: den OM1200 und den OM2200. Diese Appliances sind die ersten ihrer Art, die Standard-Docker-Container ausführen können und Smart Out-of-Band und NetOps-Automatisierung in einer einzigen Hardware vereinen.

Als Marktführer im Bereich Out-of-Band-Management, dessen Lösungen von 75 % der Fortune-100-Unternehmen genutzt werden, legt Opengear mit seinem einzigartigen Ansatz die Messlatte für den Rest der Branche höher und bietet Netzwerktechnikern NetOps-Automatisierungstools für die tägliche Verwaltung ihrer Infrastruktur. Kontinuierliche Innovation ist der Schlüssel zur Erfüllung der sich entwickelnden Anforderungen an die Netzwerkresilienz.

Die neuen NetOps Console Server sind die einzigen Out-of-Band-Appliances in der Branche, die sowohl über einen x86-Prozessor als auch über einen sicheren Boot-Prozess zum Schutz vor Konfigurations- und Firmware-Manipulationen verfügen.

  • Die Geräte unterstützen Standard-Docker-Anwendungen, was bedeutet, dass Benutzer ihre eigenen Automatisierungsmodule sowie Module von Drittanbietern oder Opengear NetOps auf dem Konsolenserver selbst bereitstellen können.
  • Der eingebettete TPM 2.0-Chip fügt der Out-of-Band-Bereitstellung eine Ebene der physischen Sicherheit hinzu, die es nur bei Opengear-Appliances gibt, so dass der Inhalt auch in unsicheren, entfernten Einrichtungen geschützt bleibt.
  • Ein großer interner Flash-Speicher (16GB/64GB beim OM1200/2200) bietet genügend Speicherplatz, um Konfigurations- und Softwaredateien dort zu halten, wo sie gebraucht werden.

Sowohl der OM1200 als auch der OM2200 bilden Schlüsselelemente der Network Resilience Platform von Opengear, die von der Management-Software Lighthouse verwaltet wird und die preisgekrönten Smart OOBTM Console Server (ACM7000, IM7200 und CM7100 Appliances) des Unternehmens umfasst. Opengear hat schon immer auf eine offene Architektur gesetzt - daher kommt auch das "Open" in Opengear - und alle Produkte sind Linux-basiert. Dies setzt sich mit der Expansion in den NetOps-Bereich fort, wobei Standard-Tools wie Ansible, Docker und Python den Kern der neuen OM-Appliances bilden.

"Diese innovativen NetOps-Konsolenserver erweitern den Wert der Opengear-Lösung", sagt Marcio Saito, Chief Technology Officer bei Opengear. "Netzwerktechniker können jetzt an jedem Standort eine einzige Appliance einsetzen, die ihnen nicht nur einen sicheren Fernzugriff bietet, sondern auch die Präsenz- und Proximity-Ebene als Basis für die Programmierbarkeit und Automatisierung des Netzwerkmanagements."

"Die Kunden haben Opengear durchweg als klaren Marktführer im Bereich Out-of-Band-Management gewählt", fuhr er fort. "Jetzt können sie uns auch bei ihrer NetOps-Implementierung vertrauen. Unsere Network Resilience Platform bietet NetOps-Automatisierung und Smart Out-of-Band in einer einzigen Lösung."

Die Network Resilience Platform von Opengear bietet sicheren Fernzugriff auf kritische Netzwerkgeräte über eine separate Verwaltungsebene. Sie hat die Fähigkeit, NetOps-Prozesse zu automatisieren, wie z. B. die sichere Bereitstellung und das Provisioning von Geräten, und auf Remote-IP-Geräte an jedem beliebigen Edge-Standort zuzugreifen. Alle Appliances von Opengear sind speziell für das Out-of-Band-Management konzipiert und werden in der Opengear-Fabrik hergestellt, so dass das Unternehmen einen konsistenten Design-Ansatz und die volle Kontrolle über Qualität und Bestandsmanagement behält.

 "Mit der Network Resilience Platform ist Opengear über den Notfallzugang hinausgegangen. Die Plattform erweitert den Management-Zugriff auf den Rand der Infrastruktur durch eine Always-on-Management-Ebene, die gegenüber Störungen im Produktionsnetzwerk resilient ist", sagt Saito. "Wir ermöglichen es Ingenieuren, ihre kritischen Netzwerkgeräte zu verwalten, zu überwachen und zu beheben, während sie gleichzeitig viele Funktionen im Produktionsnetzwerk sperren können, um die Sicherheit zu verbessern. Zusammengenommen ist das ein weiterer Beweis dafür, dass Opengear als Synonym für den Begriff 'Netzwerk-Resilienz' angesehen werden kann."

Über Opengear
Opengear, ein Unternehmen von Digi International, bietet sicheren, belastbaren Zugang und Automatisierung für kritische IT-Infrastrukturen, auch wenn das Netzwerk nicht verfügbar ist. Die Bereitstellung, Orchestrierung und Fernverwaltung von Netzwerkgeräten durch innovative Software und Appliances ermöglicht es technischen Mitarbeitern, ihre Rechenzentren und entfernten Netzwerkstandorte zuverlässig und effizient zu verwalten. Auf die Business-Continuity-Lösungen von Opengear vertrauen globale Unternehmen aus den Bereichen Finanzwesen, digitale Kommunikation, Einzelhandel und Fertigung. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in New Jersey, mit Forschungs- und Entwicklungszentren im Silicon Valley und in Brisbane, Australien. Opengear wurde im Dezember 2019 von Digi International übernommen und bringt damit zwei Unternehmen zusammen, die sich der Bereitstellung der besten Produkte, Software und Dienstleistungen verschrieben haben, die den Anforderungen geschäftskritischer Netzwerke gerecht werden. Beide Unternehmen werden weiterhin starke Kundenbeziehungen aufbauen und unterstützen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.opengear.com.

Über Digi International
Digi International (NASDAQ: DGII) ist ein weltweit führender Anbieter von geschäfts- und unternehmenskritischen Internet of Things (IoT)-Konnektivitätsprodukten und -Lösungen. Wir helfen unseren Kunden, vernetzte Produkte und Lösungen der nächsten Generation zu entwickeln, um kritische Kommunikationsinfrastrukturen und Compliance-Standards in anspruchsvollen Umgebungen mit einem hohen Maß an Sicherheit, unnachgiebiger Zuverlässigkeit und kugelsicherer Leistung bereitzustellen, zu überwachen und zu verwalten. Seit der Gründung im Jahr 1985 haben wir unseren Kunden geholfen, über 100 Millionen Dinge zu verbinden - Tendenz steigend. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Digi unter www.digi.com oder telefonisch unter 877-912-3444 (USA) oder 952-912-3444 (International).

Ansprechpartner für Opengear Media Relations - Bob Gold & Associates
Robert Brownlie: opengear@bobgoldpr.com - 310-320-2010

Opengear Kontakt für Medienarbeit - Whiteoaks International
Emily Fishburn: emilyf@whiteoaks.co.uk - +44 (0) 1252 727313

Ansicht drucken