Haben Sie eine Frage?

5G Terminologie

Akronym Vollständiger Name Beschreibung
3GPP Partnerschaftsprojekt der 3. Generation Das 3rd Generation Partnership Project ist eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Gruppen von Telekom-Standardisierungsverbänden. Es wurde ursprünglich gegründet, um die Standards für 3G festzulegen. Es hat sich seitdem zu 4G weiterentwickelt und arbeitet nun an 5G-Standards.
5G 5. Generation Die fünfte Generation der Mobilfunk Netzwerktechnologie, die ein einziges Netzwerk bietet, das hohe Geschwindigkeit und niedrige Latenzzeiten bietet und eine große Anzahl von Geräten unterstützt.
Beamforming   Beamforming nutzt eine erhöhte Anzahl von Antennen, um Signale direkt auf ein bestimmtes Gerät, eine Gruppe von Geräten oder einen Ort zu richten. Das bedeutet, dass sie nicht mehr weit in den Äther gesendet werden (Energieeinsparung), und es hilft auch, den Empfang unbeabsichtigter Signale zu vermeiden (weniger Interferenzen). Es ist die bisher intelligenteste Art, mit der Nachfrage von Millionen von Geräten umzugehen. Das Ergebnis: Jedes Gerät bekommt, was es braucht, wenn es es braucht.
CA Träger-Aggregation Mobilfunk Daten werden über Funkfrequenzen gesendet. Je größer die Kanalbandbreite ist, desto mehr Daten können gesendet werden. Carrier Aggregation kombiniert mehrere Kanäle des Spektrums zu einem Superkanal, was eine größere Kapazität und höhere Geschwindigkeiten bedeutet. Dies ist ein wichtiges Konzept, da das Spektrum oft fragmentiert ist und ein einzelner Kanal möglicherweise nicht in der Lage ist, Hochgeschwindigkeitsdaten zu liefern.
eMBB Erweitertes mobiles Breitband Eine der drei Untergruppen von 5G-Anwendungsfällen, die sich auf schnellere Datengeschwindigkeiten und bessere Abdeckung konzentrieren. Perfekt für datenintensive Funktionen unterwegs, wie z. B. Virtual oder Augmented Reality. Und eine große Chance für Unternehmen mit neuen Anwendungsfällen, die für die zehnmal schnelleren Datengeschwindigkeiten von 5G ausgelegt sind.
eNB / eNodeB Entwickelter Knoten B E-UTRAN-Knoten B ist die Basisstation. Sie verbindet das Telefon oder Mobilfunkmodem mit dem LTE-Netz.
FR1 Frequenzbereich 1 Frequenzen unter 6 GHz. Manchmal auch Sub-6 genannt.
FR2 Frequenzbereich 2 Frequenzen über 24 GHz. Manchmal auch mmWave genannt.
gNB / gNodeB   Ist die Basisstation der nächsten Generation für 5G-Netze
High-Band   Das 5G-Hochband, auch mmWave genannt, beschreibt die höchsten Frequenzen, die in 5G verwendet werden, und reicht von 24 GHz bis zu 100 GHz. Der Vorteil von 5G mmWave ist, dass es eine enorme Bandbreite bietet, die wiederum Spitzenraten im Multi-Gigabit-Bereich ermöglichen kann. Der Nachteil ist, dass die Abdeckung sehr begrenzt ist, da diese hohen Frequenzen nicht ohne Weiteres durch Wände, Fenster oder Laub hindurchgehen können und daher von Natur aus eine geringe Reichweite haben. Sie benötigen deutlich mehr Mobilfunk Infrastruktur, um die Abdeckung zu gewährleisten. Sie finden 5G mmWave typischerweise in dichten städtischen Umgebungen oder an öffentlichen Orten, wie Sportstadien oder Einkaufszentren.
Niedriges Band   Das 5G-Low-Band ist das vorhandene Spektrum unterhalb von 2 GHz, das heute für 4G LTE verwendet wird. Es bietet eine landesweite Abdeckungsebene und mehrere Betreiber haben die Verfügbarkeit von Low-Band-5G-Netzen angekündigt. Da das Spektrum jedoch bereits heute für 4G LTE genutzt wird und das verfügbare Spektrum sehr begrenzt ist, wird die Leistung ähnlich wie bei 4G LTE sein, anfangs möglicherweise sogar geringer.
LTE Langfristige Entwicklung LTE (oder Long Term Evolution) beschreibt das Konzept der fortlaufenden Mobilfunk Technologieentwicklung hin zu einer gemeinsamen Vision, wie z. B. der 4G-Kommunikation. Anstatt mehrere Jahre zu warten, bis die Standards, die Technologie und die Geräte perfekt sind, haben sich 3GPP und die Industrie Mobilfunk für einen schrittweisen Ansatz entschieden, um die Standards, die Technologie und die Geräte so früh wie möglich verfügbar zu machen und dann mit neuen Releases schrittweise Verbesserungen vorzunehmen - wie bei Software-Releases, aber in einem viel größeren Maßstab.
Mittelband   Das 5G-Mittelband ist ein neues Spektrum im Bereich von 2-6 GHz, das erst kürzlich für die 5G-Kommunikation erschlossen wurde. Das Mittelband bietet eine Kapazitätsschicht für städtische und vorstädtische Gebiete, die Spitzenraten im Bereich von 100 Mbit/s erreichen.
MIMO (MU-MIMO) Mehrere Eingänge, mehrere Ausgänge MIMO steht für Multiple Input - Multiple Output. In der drahtlosen Kommunikation bezieht sich dies auf die Verwendung mehrerer unabhängiger Datenströme, was mehrere Antennen sowohl am Sender als auch am Empfänger erfordert. Diese Datenströme können von mehreren Benutzern (MU) gemeinsam genutzt werden. Heute ist 4x4 MIMO üblich, was bedeutet, dass jede Seite der Kommunikation 4 Antennen verwendet, um Daten parallel zu senden. Massive MIMO wird dieses Konzept auf 16, 64 oder sogar 256 Antennen skalieren. Auf diese Weise werden wir die Geschwindigkeit und die Kapazität des Netzwerks dramatisch steigern können.
MME Mobilitätsmanagement-Entität Prüft die Autorisierung und bestimmt, ob und wohin der eNB Daten vom UE senden kann.
mMTC Massive maschinenähnliche Kommunikation Eine der drei Untergruppen der 5G-Anwendungsfälle. Hier geht es um die größere Anzahl von Sensoren, die Daten sammeln, um sie in verwertbare Informationen umzuwandeln. Dies wird für den Aufstieg des Internets der Dinge wichtig sein, mit Anwendungen wie Smart Homes und sogar Smart Cities.
mmW / mmWelle Millimeter-Welle Frequenzen über 24 GHz. Manchmal auch FR2 genannt.
NR Neues Radio (5G) New Radio ist die neue Reihe von Standards, auf die sich die Branche geeinigt hat, um 5G möglich zu machen. Die Standards beziehen sich auf Dinge wie die Verwendung verschiedener Arten von Frequenzspektren, die Verbesserung der Abdeckung durch die Verwendung von Massive MIMO und fortschrittlichem Beamforming, die Reduzierung von Latenzzeiten und die Verbesserung der Kapazitätszuweisung zwischen Geräten.
NSA Nicht eigenständig Eine von zwei wichtigen 5G-Netzwerkarchitekturen. Im Non-Standalone-Modus verbinden sich 5G-Geräte mit der 4G-LTE-Infrastruktur für Sprach- und Datenkommunikation und nutzen dann die 5G-NR-Infrastruktur für zusätzliche Datenbandbreite. Diese Architektur ist heute vorherrschend, da sie es Geräten ermöglicht, 4G und 5G nahtlos zu nutzen, während die Netzbetreiber ihre 5G-Netze ausbauen.
QAM Quadratur-Amplitudenmodulation Quadratur-Amplitudenmodulation ist das Mittel, mit dem ein Trägersignal, wie z. B. eine LTE-Wellenform, Daten und Informationen überträgt. Zwei Träger (zwei Sinuswellen) werden um 90 Grad phasenverschoben (ein Viertel phasenverschoben) moduliert und die resultierende Ausgabe besteht sowohl aus Amplituden- als auch aus Phasenvariationen. Diese Variationen bilden die Grundlage für die übertragenen Binärbits. 16-QAM, 64-QAM und 256-QAM stehen für die Anzahl der Bits, die unterschieden werden können. Je höher diese Zahl ist, desto mehr Daten können gesendet werden. Allerdings ist es schwieriger, die Übertragung zu dekodieren, so dass höheres QAM nur unter nahezu perfekten Signalbedingungen funktioniert.
RAN Funkzugangsnetz Ein Radio Access Network (RAN) ist ein Teil eines mobilen Telekommunikationssystems. Es stellt den Funkzugang bereit, der das Benutzergerät (UE) wie ein Telefon oder einen Router drahtlos mit dem Netzkern des Betreibers verbindet.
SA Eigenständig Eine von zwei wichtigen 5G-Netzwerkarchitekturen. Im Stand-alone-Modus verbinden sich 5G-Geräte direkt mit der 5G-NR-Infrastruktur für die Sprach- und Datenkommunikation.
Sub-6   Frequenzen unter 6 GHz. Manchmal auch FR1 genannt.
UE Anwendergeräte Mobilfunk Gerät (Telefon, Modem, Router), das eine Verbindung zu einem LTE/5G NR-Netz herstellt.
uRLLC Ultra-zuverlässige Kommunikation mit niedriger Latenz Eine der drei Untergruppen von 5G-Anwendungsfällen. Dies ist für Anwendungen, die sofortige Reaktionsfähigkeit und fast keine Latenz benötigen. Es sind vielleicht nicht viele Daten, aber oft müssen sie so nah an der Echtzeit wie möglich gesendet werden. Stellen Sie sich selbstfahrende Autos oder Roboter in einer Fabrik vor - sie brauchen sofortiges Feedback von ihrer Umgebung (und umgekehrt), um sekundenschnelle Entscheidungen zu treffen.