Haben Sie eine Frage?

Greater Detroit Transit Agency wählt Digi Transport WR44 R Mobilfunk Router zur Überwachung der Busflotte

"Zwischen der Miete des Platzes auf dem Turm, der Wartung der Funkgeräte und den Arbeitsstunden sparen wir mit der Digi-basierten Lösung leicht 70.000 $ pro Jahr an harten Kosten.

Mel Evans, IT-Manager bei SMART

Mit einer Abdeckung von 1.100 Quadratmeilen, 43 Routen und mehr als 5.000 Haltestellen betreibt die Suburban Mobility Authority for Rapid Transit Authority (SMART) eine Flotte von mehr als 330 Bussen mit Biodiesel- und Hybridelektroantrieb. Jeden Tag verlassen sich mehr als 32.000 Senioren, Studenten und Berufstätige in den Bezirken Macomb, Oakland und Wayne in Michigan (90 Prozent davon auf dem Weg zur/von der Arbeit und Schule) auf SMART, um sicher, zuverlässig und kostengünstig befördert zu werden.

GESCHÄFTLICHE HERAUSFORDERUNG

Wenn täglich bis zu 200 Busse 23 Stunden lang auf den Straßen unterwegs sind, ist es unerlässlich, die Fahrzeuge ständig zu überwachen, um ein Höchstmaß an Pünktlichkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Für die Suburban Mobility Authority for Rapid Transit (SMART) wurde diese Herausforderung immer schwieriger, je älter das automatische Fahrzeugortungssystem (AVL) wurde. Das RBL nutzt ein Funknetzwerk, um eine Zwei-Wege-Kommunikationsverbindung zwischen jedem Fahrzeug und der Betriebszentrale von SMART herzustellen, in der die Disponenten die Fahrzeugstandorte, die Fahrplanleistung und andere Messwerte überwachen können.

"Unser RBL war 20 Jahre alt", erklärt Mel Evans, IT-Manager bei SMART. "Wir verließen uns auf ein veraltetes analoges Funknetz, das drei angemietete Türme und einen Teil der Frequenz nutzte, die gerade ausgemustert wurde. Während diese Infrastruktur vor 20 Jahren zufriedenstellend war, hielt sie mit SMART nicht Schritt. Wir wollten mehr Berichterstattung und wir wollten Echtzeitinformationen, die wir mit unseren öffentlichen Fahrgästen teilen konnten."

Eine Möglichkeit wäre, von analogen auf digitale Signale umzustellen und die Anzahl der Türme zu erhöhen. Evans merkte an, dass dies zu kostspielig wäre. "Mit jeweils etwa 1 Million Dollar war die Aufrüstungsstrategie für unsere Behörde zu teuer", sagte er. "Es wurde immer deutlicher, dass wir eine andere Strategie in Betracht ziehen mussten, die eine völlig neue RBL-Lösung beinhaltete."

LÖSUNG

Mit dem Ziel, die Fähigkeit zur Überwachung der Fahrzeugflotte zu verbessern, Kosten zu reduzieren und von der analogen Frequenz wegzukommen, begann SMART, einen Wechsel zu Mobilfunk Kommunikation mit Voice over IP (VoIP) zu evaluieren. Die Behörde beauftragte einen Berater mit der Leitung eines strengen Bewertungs-/Beschaffungsprozesses, der SMART dazu brachte, eine RBL-Lösung von Clever Devices auszuwählen, einem führenden Anbieter von Kommunikations- und Technologielösungen für zukunftsorientierte Verkehrsbetriebe.

"Clever Devices hatte eine Menge Erfahrung", sagt Evans, "und sie hatten RBL mit VoIP für andere Verkehrsbetriebe implementiert. Das Herzstück der Mobilfunk Lösung, die sie vorschlugen, war der Digi TransPort WR44 R Mobilfunk Router, von dem wir beeindruckt waren."

Der Digi TransPort WR44 R ist ein robuster, mobiler Zugangsrouter der Enterprise-Klasse. Er wurde speziell für Verkehrsbetriebe und Behörden entwickelt, die zuverlässige Kommunikation für Onboard-Systeme wie Sicherheitsvideo, Fahrgeldeinzug, CAD/AVL, VoIP-Dispatch und Fahrgast-Wi-Fi benötigen. Der vorrangige Zugriff erfolgt über den IETF-Internetstandard für differenzierte Dienste, der sicherstellt, dass VoIP-Anrufe und CAD/AVL-Funktionen über eine eingeschränkte Mobilfunk LTE-Verbindung ausreichend Bandbreite erhalten. Fahrgeldeinzugs- und mobile Ticketingsysteme erfordern in der Regel PCI-Konformität, die der WR44 R durch seine Stateful Firewall, IPSec VPN, Netzwerksegmentierung und Authentifizierung bietet. Und die Digi Remote Manager ermöglicht einen effizienten und effektiven Netzwerkbetrieb, indem sie kritische Funktionen wie Massenupdates, Konfigurationsprofilierung und Flottenüberwachung mit Leistungsmetrik-Berichten und Alarmen bereitstellt.

BENEFITS

Mit der Umstellung auf ein Mobilfunk-basiertes RBL ist SMART nun in der Lage, eine viel größere Bandbreite an Daten und Metriken - einschließlich Fahrzeugstandort und Geschwindigkeit - in Echtzeit zu erfassen und zu analysieren. Auch Wartungsdaten werden erfasst, um Pannen zu vermeiden und Reparaturzyklen zu beschleunigen, um die Ausfallzeiten der Fahrzeuge zu minimieren. Alle diese Daten werden über einen VPN-Tunnel an die Betriebszentrale übertragen. Darüber hinaus können die Fahrer über VoIP-Handsets mit der zentralen Disposition kommunizieren. "Wir haben ein modernes RBL-System mit allen Vorteilen unseres früheren analogen Systems, aber zu geringeren Kosten und mit neuen modernen Funktionen", sagt Evans.

SMART kann zum Beispiel seine Echtzeit-RBL-Daten nutzen, um eine Smartphone/SMS-App zu bestücken. Ein Fahrgast kann seine Bushaltestelle per SMS an SMART senden und erhält eine sofortige Antwort, die die voraussichtliche Zeit bis zur Ankunft des nächsten Busses angibt. Diese App erhält bereits mehr als 10.000 Abfragen pro Monat. Vielleicht noch beeindruckender ist der ROI, den die Agentur bereits erzielt. "Zwischen der Platzmiete auf dem Turm, der Wartung der Funkgeräte und den Arbeitsstunden sparen wir mit der Digi-basierten Lösung leicht 70.000 Dollar pro Jahr an harten Kosten ein", so Evans. "Aber ich wette, dass wir zusätzlich 150.000 bis 200.000 Dollar an weichen Kosten einsparen, die durch die Entsendung von Mitarbeitern zu den Turmstandorten, die Überprüfung der Backup-Batterien und die Wartung der Stromgeneratoren entstehen. Dies ist ein großartiges System, das Geld spart und unsere Behörde effizienter macht."